• 2.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg
  • 14.jpg
  • 16.jpg
  • 20.jpg
  • burmistrz.jpg

Partnerstädte

Bensheim ist eine Stadt im Süden von Hessen (Deutschland) im Kreis Bergstraße und ist mit fast 40.000 Einwohnern die größte Stadt des Kreises. Bensheim ist eine Stadt im Süden von Hessen (Deutschland) im Kreis Bergstraße und ist mit fast 40.000 Einwohnern die größte Stadt des Kreises. Die Fläche beträgt 57,83 km² und hat eine Bevölkerungsdichte von 684 Einwohner je km². Bensheim gliedert sich in neun Stadtteile und gehört zu dem Regierungsbezirk Darmstadt.
Vor mehr als 1.240 Jahren wurde die Stadt im Lorscher Codex erstmals urkundlich erwähnt. 956 erhielt Bensheim das Marktrecht, im 13. Jahrhundert das Stadtrecht. Handel und Gewerbe blühten danach auf. Im Jahre 1301 wurde die Stadt niedergebrannt und in der Folge von wechselnden Obrigkeiten beherrscht. Im Dreißigjährigen Krieg, so erzählt die Legende, soll die "Fraa vun Bensem" den Bayern den geheimen Weg in die Stadt gezeigt haben. Durch diese List wurde die Stadt von den belagernden Schweden befreit. 1803 fiel Bensheim schließlich an die Landgrafschaft Hessen-Darmstadt.

Heute ist die Stadt der wirtschaftliche und kulturelle Mittelpunkt des Kreises Bergstraße. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie Museen, Theater und Varietés, dazu regelmäßige Veranstaltungen, Cafés, Kneipen, Restaurants und facettenreiche Freizeitmöglichkeiten machen Bensheim zu einer pulsierenden, lebendigen und liebenswerten Stadt. Zu den Veranstaltungen gehören das auch überregional bekannte Bergsträßer Winzerfest, das Gastronomiefest Maiway, bei dem viele Kneipen in Bensheim Musikgruppen auftreten lassen, das Auerbacher Bachgassenfest und das 1975 eingeführte Bürgerfest, das seit 1977 regelmäßig im Frühsommer gefeiert wird. Seit 1986 wird in Gedenken an Gertrud Eysoldt jährlich in Bensheim der Gertrud-Eysoldt-Ring, einer der bedeutendsten Theaterpreise in Deutschland, verliehen.

 

Carvin ist eine kleine Stadt im Norden Frankreichs, ca. 25 km von Lille, der Europäischen Kulturhauptstadt 2004 entfernt. Die Stadt ist 2.103 ha groß und hat 17.772 Einwohner von denen 30% unter 20 Jahre alt sind. Seit 2001 gehört Carvin zur Communauté d'agglomération Hénin-Carvin, d. h. dass Carvin eine von 14 Kommunen ist, die sich zu einem Großgebiet zusammengetan haben und insgesamt 125.300 Einwohner zählen. Aus der Geschichte geht hervor, dass Carvin (Stadt der Märkte) früher eine Handelsstadt war und auch heute noch für ihre Märkte und Messen bekannt ist.
Der berühmte Grand’Place wurde Jean Jaurès getauft und ist eine Straßenkreuzung, die durch die Stadt verläuft. Sie sollte ursprünglich das neue Markenzeichen der Stadt werden, das symbolisch für die vier Stadtteile steht. Die vier Stadtteile sind unterteilt in ein historisches, ein grünes, ein bürgerliches und ein kulturelles Viertel.

Zu dem Kulturerbe der Stadt zählen die Kirche Saint-Martin, der Herrensitz L´Hôtel de Ville und das Relikt des Schöffengerichtes Le Tribunal d’instance, welches  1959 entstand. Daneben gibt es viele Gärten und Parkanlagen und das Angelgebiet les étangs Wacheux. Der größte Park ist der Parc du Tour d´Horloge.

Jedes Jahr findet in Carvin ein Jonglierwettbewerb statt, wo 1.000 Jongleure aus ganz Europa zusammenkommen. Zudem finden u. a. alljährlich Le Printemps des poètes und ein Halbmarathon.

 

Fléron ist eine 13,72 km² große Gemeinde in der belgischen Provinz Lüttich. Die Gemeinde besteht aus vier Ortsteilen mit insgesamt 16.095 Einwohnern und besitzt eine Bevölkerungsdichte von 1.173 Einwohner je km².

Zu den Attraktionen zählt das „kleine Museum von Fléron“ (Asbl le Petit Musée de Fléron). In dem Museum werden Objekte, Fotos und Dokumente über die Geschichte der Gemeinde Fléron ausgestellt, wie z. B. über die Befreiung während des zweiten Weltkrieges (1940-45) und über die Festung vor dem ersten Weltkrieg. Weiterhin ist eine große Anzahl von Dokumentationsmaterialien über alte Berufe und Industrien in Fléron wie die Kultur der Weberkarde und die Braukunst dargestellt und es gibt Auskunft über aktuelle Themen, wie die Pfadfinderei und die Partnerstädte von Fléron (Louisiana, Polen).

 

Náchod ist eine Stadt im Nordosten Tschechiens. Sie gehört zur Region Hradec Králové und ist zudem Sitz des nach ihr benannten Bezirks Okres Náchod. Náchod ist eine Stadt im Nordosten Tschechiens. Sie gehört zur Region Hradec Králové und ist zudem Sitz des nach ihr benannten Bezirks Okres Náchod.

Die Stadt Náchod liegt in einer Seehöhe von 346 m und erstreckt sich an beiden Ufern des Flusses Mettau. Die Stadt hat bei einer Fläche von 3332 ha 21 559 Einwohner und steht unter Denkmalschutz. Zudem ist Náchod eine Grenzstadt. Von hier aus kann man bequem die Städte auf der polnischen Seite erreichen – z. B. die Kurorte Kudowa Zdrój, Duszniki Zdrój und Polanica Zdrój.

 

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahre 1254. Einen großen Aufschwung erlebte sie im 19. Jahrhundert im Zusammenhang mit der Entwicklung der Textilindustrie. Heute ist Náchod ein historischer und touristischer Mittelpunkt sowie ein wichtiger Verwaltungs- und Industrieort der ganzen Region.

 

Die Stadt prunkt mit vielen historischen Baudenkmälern, darunter sind besonders das Renaissanceschloss mit dem französischen Garten, die gotische St. Lorenz-Kirche auf dem Masarykplatz, das barocke Rathaus, das neue Rathaus im Neorenaissancestil sowie das Gebäude des Postamtes hervorzuheben.

In der Stadt befinden sich ein Museum und eine Kunstgalerie.

 

 

Rychnov nad Kněžnou (deutsch Reichenau an der Knieschna) ist eine tschechische Bezirksstadt in Královéhradecký kraj. Sie liegt in 320 m ü.M. am Fuße des Adlergebirges. Rychnov nad Kněžnou (deutsch Reichenau an der Knieschna) ist eine tschechische Bezirksstadt in Královéhradecký kraj. Sie liegt in 320 m ü.M. am Fuße des Adlergebirges. Durch den Ort fließt die Kněžna. Der Ort zählt cirka 11.625 Einwohner.

Die Stadt hat zwei Marktplätze. Auf dem alten Marktplatz befinden sich das Bürgerhaus sowie das Rathaus. Auf dem neuen Marktplatz liegt das Schloss der Grafen Kolowrat mit drei Höfen und zwei Türmen. Die Stadt gehört zur Euroregion Glacensis.

Sehenswürdigkeiten:

  • Schloss Rychnov nad Kněžnou
  • Kirche der Allerheiligsten
  • Bildergalerie im Schloss
  • Pfarrkirche des Heiligen Havel
  • Glocke Kryštof (Christoph)
  • Rathaus
  • Friedhofskapelle „Verwandlung des Herrn Christus“
  • Synagoge
  • Jüdischer Friedhof

Bildergalerien

Schreiben Sie Uns

57-300 Klodzko,
Pl. B.Chrobrego1
tel. +48 074 865 46 00
fax: +48 074 867 40 62
E-mail: umklod@um.klodzko.pl

NIP: 883-10-06-050

Drogi czytelniku, w związku z Rozporządzeniem Parlamentu Europejskiego i Rady (UE) 2016/679 (znanym też jako „RODO”) pragniemy poinformować Cię, w jaki sposób przetwarzane są dane osobowe które pozostawiasz podczas korzystania ze strony klodzko.pl. Dokładne informacje na ten temat oraz na temat plików cookie i jak je usunąć znajdziesz w klauzuli informacyjnej.

  Klikając przycisk „zgadzam się” lub przechodząc do portalu wyrażasz zgodę na przetwarzanie tych danych, w tym w plikach cookies. Wyrażenie zgody jest dobrowolne!